Schmerzen beim Gehen und Laufen

Schmerzfrei gehen und laufen durch Faszientherapie

Vorweg und stark verkürzt → wir behandeln viele Läufer und wir behandeln aus Überzeugung nach unserem Konzept!

Zusammengefasst unterscheidet sich unsere Behandlung meist darin, dass wir unseren Fokus auf komplexe zusammenhängende Faszien-Strukturen legen:

  • Wir behandeln andere Strukturen, meist umfangreicher, sowohl global als auch lokal detaillierter, mit anderen Techniken und Intensitäten. Und wir verwenden unser eigenes Konzept in welcher bestimmten Reihenfolge wir welche Strukturen behandeln.
  • Wenn man zur richten Zeit die richtigen Dinge tut, gibt es meist erhebliche und zügige Verbesserungen bei Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.

Behandlungstermin

Wenn es direkt losgehen soll

Ursachen von Beschwerden

Viele Dinge verändern die Faszien:

  • Operationen
  • Verletzungen
  • Überlastungen
  • Bewegungsmangel
  • Stress
  • Ernährung
  • Krankheiten
  • Medikamente, Impfungen

Vermutlich lesen Sie diese Zeilen, weil Ihre Beschwerden oder die einer Ihnen wichtigen Person bisher nicht ausreichend besser wurden

(Details zum Unterschied unserer Faszien-Therapie zu anderen Therapien finden Sie weiter unten)

  • eigene Maßnahmen funktionieren nicht
    • z. B. Übungen, Stretching oder Eigenmassagen, Rollen, Tools
  • Orthopädie und Physiotherapie funktionieren nicht ausreichend
  • alternative Therapien funktionieren ebenfalls nicht ausreichend, wie z. B.
    • Akkupunktur
    • Osteopathie
    • Chiropraktik
    • Massagen
    • Faszien-Yoga
    • Faszien-Training
    • Eigenbehandlung
      • Eigenmassage
      • Faszien- Rollen, Bälle etc.
      • Tools
        • Massagepistolen
        • Massagekissen
        • Nagelmatten
      • Wärme

Typische Beschwerden der Faszien (mit dem Schwerpunkt für das Gehen und Laufen)

Generell gilt für den ganzen Körper: typische Beschwerden von Faszien,

Schmerzen

  • sowohl beim Belasten
  • als auch in Ruhe

Bewegungseinschränkungen

Kraftverluste

Typische Beschwerden speziell beim Gehen oder Laufen

  • ganzer Körper
  • eine bestimmte Körperregion
  • bei bestimmten Funktionen
    • gehen, laufen im Alltag
    • beim Training
      • beim Dehnen
      • bei Belastungen (direkt oder nach einer best. Strecke)
      • nach Belastungen
  • in bestimmten Situationen nach dem Gehen oder Laufen
    • im Alltag
    • bei der Arbeit (Büro, Handwerk)
    • Sitzen, Stehen
    • beim Schlafen
    • morgens, abends

FASZIT: es gibt viele Beschwerde-Modalitäten, die uns bei der Analyse der betroffenen Faszienstruktur helfen!

Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, die wir häufig behandeln nach Region

Die folgenden Zeilen sind eine systematische Übersicht, nach welchem Schema wir Ihre Beschwerden einteilen. Dies erleichtert die Analyse für eine passende Diagnose für eine passende Behandlung.

  • Beschwerden bei der Belastung (Belastungsketten der Faszien) oder nach der Belastung (sehr häufig ein Faszienproblem der Drainageketten)
  • permanente oder wechselhafte Beschwerden (häufig Blockaden von Gelenken und/oder gestaute Drainageketten der Faszien)
  • Zusammenhängende Beschwerden
    • Überregionnale Systeme
      • Belastungsketten
        • typische Symptome
          • Hüft, Knie und Fuß -Schmerzen
          • zusammenhängende Schmerzen Oberkörper/Unterskörper
          • Rückenschmerzen
          • Thoraxschmerzen
          • IT Band Syndrom / Tractus Schmerzen
          • Runners Knee
          • Schmerzen am Fibulaköpfchen
          • Morbus Osgood Schlatter
          • Schienbeinkantensyndrom / Shin Splints
          • Achillodynie/Achillessehnenschmerzen
          • Krämpfe
          • Bewegungseinschränkungen
        • Oberkörper
        • Unterkörper
        • Rechts
        • Links
        • Diagnonal
        • Spiralförmig
        • vorne
        • hinten
      • Drainageketten
        • typische Symptome
          • Fuß und Knie Schmerzen
          • Schwere Beine
          • „Fersensporn“ (in Anführungszeichen, weil die Orthopädische Diagnose aus unserer Sicht fast immer unzutreffend ist)
          • Plantarfasziitis
          • Runners Knee
          • Morbus Osgood Schlatter
          • Schienbeinkantensyndrom / Shin Splints
          • Achillodynie/Achillessehnenschmerzen
          • Krämpfe
          • Schmerzen nach Belastung
  • Regionale Probleme (können tatsächlich regional sein oder unerkannt überregional)
        • Einteilung nach Häufigkeit beim Laufen
    • Rücken
    • Schultern
    • Thorax
    • Hüfte
    • Leiste
    • Unterschenkel
    • Oberschenkel
    • Knie
    • Knöchel
    • Fuß
  • Lokale Probleme (sind meist tatsächlich lokal, in seltenen Fällen gibt es einen größeren Zusammenhang) z. B.
    • einzelne Zehen
    • ein bestimmter Muskel
    • eine bestimmte Sehne
    • ein bestimmtes Band

Aus unserer Sicht geht es um VIEL mehr, als „nur“ um einzelne Gelenke oder Muskeln

Der Unterschied FASZIEN-HELDEN zu anderen Therapien inklusive anderen Faszien-Therapien

(aus unserer SIcht)

  • Orthopädie/Physiotherapie
    • Unsere subjektive Kritik an der Orthopädie und Physiotherapie, zumindest bezogen auf die meisten Patienten, die bei uns waren (schließlich sehen wir nicht die zufriedenen Patienten)
      • Durch die Komplexität wurden die Faszien in der Medizin übersehen. Hier passt das Sprichwort: „Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen“
      • Sichtweisen der Schulmedizin ist 2023 immer noch unvollständig, da ziemlich faszienfrei und auf zuwenig Systeme und Dimensionen beschränkt, größere Zusammenhänge werden außer Acht gelassen.
      • Evidenbasierte Medizin hört sich zwar gut an, hat aber nach wie vor bekannte Schwächen (Bowyer & Walsh, 2013; Little, 2003; Maier & Shibles†, 2011; Michelson, 2004)
      • Systemische Probleme in der Anwendung von Medizin
        • nur kurzer Kontakt beim Arzt
        • nur Bildgebung oder Labor
        • nur kurze Behandlungszeiten beim Physiotherapeuten
        • schlechte oder keine Feedbacksysteme im Behandlungsverlauf, d. h. sehr wichtige Informationen gehen verloren
        • wechselnde Behandler ohne Übergabe von wichtigen Informationen
        • unvollständige Grundannahmen: Diagnose unpassend = Behandlung unpassend
    • Was ist der Unterschied zwischen Orthopädie und Osteopathie?
      • Wo soll man da anfangen… beide Systeme betrachten die Anatomie des Körpers. Allerdings werden Zusammenhänge komplett anders interpretiert. Daraus ergeben sich komplett andere Behandlungsansätze. Ein Beispiel: In der Orthopädie wird bei einer fortgeschrittenen Kniearthrose häufig eine Operation für ein künstliches Knie empfohlen. In der Osteopathie versucht man die komplexen Spannungen des Knies zu reduzieren, um trotz der fortgeschrittenen Arthrose weniger Beschwerden zu haben.
    • Was machen die FASZIEN-HELDEN anderes als die Orthopädie oder Physiotherapie?
      • Wir schauen nach größeren Zusammenhängen und versuchen das umliegende und wichtige Gewebe zu normalisieren (Verklebungen und Spannungen lösen). Häufig verschwinden dann Beschwerden unserer Patienten.
  • Manuelle Therapie
      • Die manuelle Therapie hat ihren Schwerpunkt in der Behandlung von Gelenken. Wir behandeln die Gelenke, falls sie blockiert sind, aber wir behandeln deutlich umfassender das zu den Gelenkketten gehörige Bindegewebe mit.
  • alternative Therapien
    • Unsere subjektive Kritik an verschiedenen alternativen Therapien, zumindest bezogen auf die meisten Patienten, die bei uns waren (schließlich sehen wir nicht die zufriedenen Patienten)
      • fehlende Systematik in der Auswertung von Therapieerfolgen und Misserfolgen
      • teilweise ebenfalls keine Feedbacksysteme für wichtige Informationen oder geringe mangelhafte Weitergabesysteme
    • Osteopathie
      • Worin besteht der Unterschied Faszien-Therapie und Osteopathie?
        • Teilweise sehr alte und und aus unserer Sicht unvollständige Behandlungskonzepte oder Diagnosephilosophien, vieles wird zwar behauptet, häufig fehlen aber genauere Studien für einen Beleg der Wirksamkeit.
          • Zwar gibt es Studien,
          • zumindest ist der Level of evidence eher gering und viele Studien entsprechen nicht dem empfohlenen Standard für Studien (Botelho et al., 2022; Dal Farra et al., 2021; Steel et al., 2017)
        • Es gibt eine große Schnittmenge, da Osteopathie schon einen Teil der Faszien in der Diagnose und Behandlung integriert hat. Allerdings behandeln wir erfahrungsgemäß die Faszien konsequenter und meist mit moderneren Techniken. Es gibt den Hinweis, dass osteopathischen Techniken mit einem sogenannten myofaszialem Release effektiver sind als andere osteopathischen Techniken. Wir verwenden in unserer Therapie deutlich intensivere Techniken mit zumindest in unserer Wahrnehmung, besseren Ergebnissen.
    • Chiropraktik
      • Ählich wie in der Manuellen Therapie befasst sich die Chiropraktik mit den Gelenken, in vielen Fällen speziell mit den Gelenken der Wirbelsäule. Wir verwenden einzelne Techniken der Chiropraktik nach Bedarf, für uns ist die Chiropraktik nicht vollständig genug, da hier viele Aspekte des Bindegewebes/der Faszien komplett außer Acht gelassen werden. Ebenso manipulieren wir einige Gelenke anders und unter anderen Gesichtspunkten.
        • Auch hier gilt ähnlich wie in der Osteopathie, es gibt wenig zuverlässige Studien. (Wong et al., 2023)
    • Akkupuktur
      • Anderen Diagnose und Behandlungssystem, welches streng genommen nur ein Teilsystem der traditionellen chinesischen Medizin ist und daher isoliert reltiv unvollständig ist. Echte fasziale Verklebungen lassen sich unserer Erfahrung nach damit nicht lösen. In einigen Fällen gibt es aber Besserung bei Verspannungen und bestimmten Schmerzen. Für uns daher zu unvollständig.
    • Massagen
      • Massagen finden wir super, allerdings sind viele zu sanft oder zu unspezifisch, um einen Großteil von Faszienproblemen nachhaltig zu lösen.
    • Faszien-Yoga
      • Finden wir ebenfalls super, allerdings ist es sehr gut, um Beschwerden zu verhindern, liegen aber schon Beschwerden gut, können einige damit nicht mehr behoben werden.
    • Faszien-Training
      • Ähnlich wie beim Faszien-Yoga: Faszien-Training ist super, allerdings besonders bei gesunden Faszien. Angeschlagene und verklebte Faszien können sich häufig vom Training nicht erholen, da deren Versorgung schlechter ist, als bei normalen Gewebe.
    • Eigenbehandlung
      • Eigenmassage
      • Faszien- Rollen, Bälle etc.
      • Tools
        • Massagepistolen
        • Massagekissen
        • Nagelmatten
      • Wärme
      • Probleme bei der Eigenbehandlung
        • bei Übungen und Stretching
          • Sind super, aber eher zum Erhalt der gesunden Faszien. Wenn es Faszienveränderungen gibt, sind Übungen und Dehnungen häufig nicht mehr ausreichend, um die veränderten Faszien zu normalisieren.
        • Eigenmassage
          • Ist ebenfalls super, in vielen Fällen aber nicht spezifisch oder intensiv genug, um veränderte Faszien wieder zu normalisieren.
          • Massagen sind nicht die richtige Maßnahme, wenn z. B. Gelenke blockiert sind. Blockierte Gelenke führen aus unserer Sicht zu immer wiederkehrenden lokalen Verspannungen, die nach gewisser Zeit zu Faszienveränderungen führen.
        • Rollen, Massagepistole, Tools
          • Alles finden wir gut und in vielen Fällen hilfreich. Das Problem ist, dass vieles zu unspezifisch ist, um bestimmte Probleme zu lösen. Ein Beispiel: Rollen und Massagepistolen liefern einen mehr oder weniger senkrechten Druck. Für viele Verklebungen der Faszien braucht man aber eher Scherkräfte, die mit diesen Geräten nicht erzeugt werden können.
        • Fazit: Verbesserung geht. Leichter ist es einen schon guten Faszienzustand durch Eigenbehandlungen zu erhalten. Bei Bedarf beraten wir Sie oder übernehmen auch die Maintenance Ihrer Faszien durch Behandlungen in regelmäßigen Abständen.

Für eine erfolgreiche Behandlung muss man viele Strukturen in der richtigen Reihenfolge behandeln

So kann es besser werden, um beschwerdefreier zu Gehen und zu Laufen: Typische Fragen und unsere Antworten

Ich habe schon andere Therapien versucht, lohnt sich ein weiterer Anlauf bei den FASZIEN-HELDEN?

  • Statistisch stehen Ihre Chancen gut, denn der größte Teil unserer Patienten kommt zu uns, weil bisherige Therapien nicht ausreichend funktionierten

Gibt es eine Erfolgsgarantie?

  • Nein. Solche Garantien wären im medizinischen Bereich unseriös.
  • Allerdings sind hier die meisten Patienten mit dem Ergebnis unserer Behandlung zufrieden. Wir hoffen und bemühen uns maximal, dass Sie zu dieser Gruppe gehören. Unser Geschäftsmodell basiert auf zufriedene Patienten, die meisten Patienten kommen über Empfehlungen.

Buche ich lieber Faszien-Therapie oder Osteopathie?

  • Das ist eigentlich egal, wir machen keinen Unterschied während der Behandlung, Sie bekommen immer die Behandlung, die für Ihr Problem am sinnvollsten ist, dies wird häufig erst während der Untersuchung und Behandlung klar. Wenn ein anderer Therpeut nötig wird, holen wir meistens Kollegen mit der notwendigen Fähigkeit dazu.

Sind meine Beschwerden Faszienprobleme?

  • Wenn Sie Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Kraftverluste haben, ist eine Beteiligung der Fazien häufig der dominierende Faktor. Bei Kraftverlusten sind Nervenschäden denkbar aber zum Glück selten. Bei Bewegungseinschränkungen können Knochenveränderungen eine Rolle spielen, auch diese sind erfahrungsgemäß in unserer Praxis relativ selten.

Bei welchen Beschwerden ist eine Faszienbehandlung sinnvoll?

  • Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Kraftverluste

Wie wahrscheinlich funktioniert die Faszien-Therapie?

  • Wenn Faszien mitbeteiligt sind (was häufig der Fall ist und häufig im Ausmaß unterschätzt wird), stehen Ihren Chancen für eine Linderung oder Beseitigung Ihrer Beschwerden unser Erfahrung nach gut. Details lassen sich häufig erst bei der Untersuchung einschätzen.

Wie qualifiziert sind die Behandler?

  • Unsere Therapeuten haben verschiedene Qualifikationen aus den Bereichen Osteopathie, Chiropraktik, verschiedene Faszien-Therapien, Physiotherapie, Trainingstherapie, Psychotherapie und andere. In dieser Darstellung fehlen die tausende Stunden Behandlungs-Erfahrung und vielen Spezialschulungen, die wir in unserer Praxis vornehmen. Entscheidend ist, dass der Therapeut zu Ihnen und Ihrem Problem passt. Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.

Warum hier behandeln?

  • Vermutlich verfügen wir über ziemlich umfangreiches Wissen in der Faszienbehandlung. Als Größenordnung: in unserer Praxis haben bis Anfang 2023 mindestens 50.000 Faszienbehandlungen stattgefunden. 3 Punkte sind entscheidend: 1. unsere Spezialisierung auf Faszien und die Verwendung von unterschiedlichen Faszientherapiemethoden, 2. durch die Größe unserer Praxis haben wir viel mehr Patienten als Einzelpraxen und zusammen mit dem 3. Punkt lernen wir durch viel mehr Patienten mehr als Einzeltherapeuten 3. wir haben ein spezielles System an Informationsaustausch unter den Behandlern = mehr lernen pro Zeit
  • Ein weiterer Vorteil ist, Sie können verschiedene Therapeuten und deren Wissen nutzen. Wenn einen Therapeuten eine Fähigkeit für ein Teilproblem fehlt, kann häufig ein anderer Therapeut in unserer Praxis diesen Aspekt noch lösen. Wie oben schon dargestellt, deckt unserer Team mehrere medizinische Berufsgruppen ab.

Warum könnte Faszien-Therapie mein Problem doch noch lösen?

  • 1. Weil Veränderungen von Faszien nach wie vor auch 2023 immer noch „übersehen“ werden, obwohl sie extrem wichtig sind beim Gehen oder Laufen.
  • 2. Selbst wenn Ihre Faszien schon behandelt wurden, viele Faszienbehandlungen werden nicht angemessen angewendet. Wichtig ist, detailliert alle wichtigen Strukturen angemessen intensiv und lange genug zu behandeln. Unserer Erfahrung nach sieht es immer leichter aus, als es in Wirklichkeit ist. Häufig wird es schon besser, aber es fehlt noch was.

Kann ich Faszien nicht auch selber behandeln?

  • Siehe: Probleme bei der Eigenbehandlung
  • Faszienrollen
  • Massagen
  • Tools
  • Hier gilt genau wie für andere Faszienbehandlungen: Selbst wenn Ihre Faszien schon behandelt wurden, viele Faszienbehandlungen werden nicht angemessen angewendet. Wichtig ist, detailliert alle wichtigen Strukturen angemessen intensiv und lange genug zu behandeln. Unserer Erfahrung nach sieht es immer leichter aus, als es in Wirklichkeit ist. Häufig wird es durch Eigenbehandlung schon besser, aber häufig fehlt noch was.

Wie lange dauert die Therapie und was kostet das?

  • Wie viele Behandlungen brauche ich?
    • Das kommt auf Ihr Problem an. Möglich sind 1-20+ Behandlungen. Der Durchschnitt liegt bei 3-5 Behandlungen. Je umfangreicher Ihr Problem ist, desto mehr Behandlungen braucht man. Aber, in vielen Fällen sind auch jahrelange Probleme mit ein paar wenigen Behandlungen gelöst.
  • Was kostet die Faszien-Therpie?
    • Aktuell (2023) nehmen wir pro Behandlungsitzung 119€. Wir reservieren uns meist 45 Minuten für Sie. Sie bezahlen uns aber nicht nach Zeit, wir machen das, was in der Behandlung notwendig und sinnvoll ist, damit Sie gut vorankommen.

Wie kann ich meine Faszien regelmäßig pflegen?

  • Das hängt von Ihrem Budged und von Ihrer Eigenmotivation ab. Wir beraten Sie gerne, was Sie in Eigenbehandlungen machen können oder bieten Ihnen regelmäßige Behandlungen bei uns an. Sie entscheiden, was Ihnen am meisten hilft.

Behandlungstermin

Wenn es direkt losgehen soll

Bedarf an kostenlosem telefonischen Vorgespräch

  • Sie schildern Ihre Beschwerden
  • Wir kommen zu einer Ersteinschätzung

Literaturverzeichnis

Botelho, M. B., Barbosa, M. A., Junior, C. S., Lara, J. P. R., Moreira, A., & Baptista, A. F. (2022). Immediate Effects of Spinal Manipulative Therapy on the Performance of Elite Brazilian Soccer Players: A Pilot Randomized Controlled Trial With an Internally Validated Sham Treatment. Journal of Chiropractic Medicine, 21(4), 270–279. https://doi.org/10.1016/j.jcm.2022.02.021

Bowyer, L., & Walsh, B. (2013). An Heideggerian critique of evidence-based medicine. International Journal of Person Centered Medicine, 3(1), Article 1. https://doi.org/10.5750/ijpcm.v3i1.374

Dal Farra, F., Risio, R. G., Vismara, L., & Bergna, A. (2021). Effectiveness of osteopathic interventions in chronic non-specific low back pain: A systematic review and meta-analysis. Complementary Therapies in Medicine, 56, 102616. https://doi.org/10.1016/j.ctim.2020.102616

Little, M. (2003). ‘Better than numbers…’ a gentle critique of evidence-based medicine. ANZ Journal of Surgery, 73(4), 177–182. https://doi.org/10.1046/j.1445-1433.2002.02563.x

Maier, B., & Shibles†, W. A. (2011). A Critique of Evidence-Based Medicine (EBM): Evidence-Based Medicine and Philosophy-Based Medicine. In B. Maier & W. A. Shibles (Eds.), The Philosophy and Practice of Medicine and Bioethics: A Naturalistic-Humanistic Approach (pp. 453–486). Springer Netherlands. https://doi.org/10.1007/978-90-481-8867-3_19

Michelson, J. (2004). Critique of (im)pure reason: Evidence-based medicine and common sense. Journal of Evaluation in Clinical Practice, 10(2), 157–161. https://doi.org/10.1111/j.1365-2753.2003.00478.x

Steel, A., Sundberg, T., Reid, R., Ward, L., Bishop, F. L., Leach, M., Cramer, H., Wardle, J., & Adams, J. (2017). Osteopathic manipulative treatment: A systematic review and critical appraisal of comparative effectiveness and health economics research. Musculoskeletal Science and Practice, 27, 165–175. https://doi.org/10.1016/j.math.2016.10.067

Wong, E., Lee, W. T., Chau, C., Cheng, H. Y., & Kwok, R. (2023). Comparison of Effectiveness of Chiropractic Spinal Manipulation and Conservative Therapy for Low Back Pain. Journal of Orthopaedics and Sports Medicine, 05(01). https://doi.org/10.26502/josm.511500072

 

 

Cookie Consent mit Real Cookie BannerTermin online buchenDoctolib